Track+Race kennt den Platz

Warenverfolgung und Positionsbestimmung in Echtzeit

Was dieses PC-basierte Kommunikations- und Anzeigeterminal von anderen unterscheidet? Es ist lüfterlos und so robust, dass es auch für den Outdoor-Einsatz in rauester Umgebung geeignet ist. Ob Block- oder Regallager, Ver- und Entsorgung der Fertigung, beim Einsatz in Innenräumen oder unter freiem Himmel – Track+Race LS ist immer dann einsetzbar, wenn Flurförderzeuge den Transport von Lagereinheiten übernehmen. Gleichgültig, ob Paletten, Gitterboxen, Big Bags Stückgut wie Papierrollen oder Spanplatten.

Unsichtbar und vor Zerstörung geschützt sind passive RFID-Transponder im Boden eingelassen. Die Lesefähigkeit ist selbst bei Nässe, Eis und Schnee gewährleistet, so dass auch Freilager mit Track+Race LS optimiert werden können. Unter dem Flurförderzeug ist eine speziell entwickelte und äußerst robuste RFID-Antenne montiert, die bei Überfahren die Transponder-ID liest. Zusätzliche Sensorik am Stapler melden die Aufnahme bzw. das Ablegen der Lagereinheit und die exakte Höhe über Boden.

Bei jeder Stapleraktion ermittelt Track+Race LS über Position und Höhe der Gabeln den genauen Lagerplatz, an dem eine Aktion stattfindet. Manuelle Eingaben zur Buchung des Transports im Lagerverwaltungssystem entfallen. Die Bestände sind damit immer auf dem aktuellen Stand; Fehler werden vermieden.

Neben der automatisieren Datenerfassung zur sicheren Transport- und Verladeabwicklung ermöglicht Track+Race LS völlig neue Anwendungsmöglichkeiten. Beispielsweise kann der Staplerfahrer situationsabhängig informiert oder gewarnt werden. Das Staplerterminal gibt zum Beispiel ein akustisches oder optisches Warnsignal bei Überschreiten der zulässigen Geschwindigkeit aus. Natürlich kann der Staplerfahrer auch auf Ein- und Durchfahrtsverbote, Hubbeschränkung bei niedriger Raumhöhe o.Ä. hingewiesen werden. Auch ist die Ansteuerung sicherheitsrelevanter Lagertechnik – z.B. Rolltore oder Ampeln – möglich. Wie in einem Navigationssystem kann auf dem Staplerterminal die Richtung zum Ziel angezeigt werden. Dies erleichtert insbesondere in großen Lägern die Orientierung. Über Schnittstellen ist Track+Race LS mit jedem beliebigen Lagerverwaltungssystem online verbunden und ermöglicht beleglose Artikelverwaltung und Chargenverfolgung in Echtzeit – von Wareneingang bis Warenausgang.

Nutzen: Bis zu einem Stundenlohn pro Staplerschicht Gewinn

Der primäre Nutzen von Track+Race LS liegt in der automatisierten Identifizierung von Lagereinheiten. Bei der Eingabe von Paletten- oder Lagerplatzdaten entstehen vermeidbare Bearbeitungszeiten. Bei Track+Race LS ist ein Eingreifen durch den Mitarbeiter nicht erforderlich. Abhängig von den Lagerprozessen können selbst im Vergleich zu Barcodesystemen pro Schicht und Gabelstapler 50 Minuten und mehr zusätzliche Transportzeit gewonnen werden.

Vielfach ist jedoch der Einsatz von Barcodes nicht möglich. Die Erfassung der Paletten- oder Lagerplatzdaten erfolgt rein manuell oder gar nicht. In diesen Fällen ermöglicht Track+Race LS erstmalig eine gesicherte Transparenz entlang der innerbetrieblichen Transportketten. Eingabefehler, die selbst durch Verwendung von Barcodes nicht ausgeschlossen werden können, werden nicht entstehen. Ist- und Soll-Lagerplatz stimmen stets überein. Zusatzkosten durch aufwändiges Suchen nach dringend benötigter Ware oder durch teure Ersatzbeschaffungen entfallen. Auch gehört die Verladung von falscher Ware damit der Vergangenheit an und die Anforderungen der EU178/2002 werden voll erfüllt.

Neben dem Ersatz für herkömmliche Barcodesysteme eröffnet Track+Race LS völlig neue Anwendungsfelder.

Durch die Möglichkeit, direkt in die Steuerung der Gabelstapler einzugreifen, können Unfall- und Wartungskosten nachhaltig gesenkt werden. Den gleichen Effekt hat die Ansteuerung sicherheitsrelevanter Lagersysteme wie Ampeln oder Torsteuerungen. Darüber hinaus können insbesondere bei sehr großen, unübersichtlichen Flächenlagern durch die Navigationsfunktion von Track+Race LS Suchfahrten minimiert und Einarbeitungszeiten für Saisonarbeiter optimiert werden.

 

Lesen Sie mehr im  Track+Race Flyer (pdf)